Serientipp: Prison Break

Nach einer halben Ewigkeit melde ich mich mal wieder, und zwar mit der US-amerikanischen Actionserie „Prison Break“, bestehend aus vier Staffeln. Obwohl diese Serie schon von 2005-2009 produziert wurde, habe ich sie erst jetzt für mich entdeckt. Im Fernsehen ist diese Serie komplett an mir vorbeigegangen bzw. ich wollte sie mir nie ansehen – wieso auch immer.

Nun zur Handlung: Der Statiker (Bauingenieur mit speziellen Kenntnissen auf dem Gebiet statischer Berechnungen von Bauwerken, Duden), Michael Scofield (Wentworth Miller), befindet sich in einer höchst verzwickten Lage, denn sein Bruder Lincoln Burrows (Dominic Purcell) wird wegen Mordes an den Bruder der amerikanischen Vize-Präsidentin zum Tode verurteilt. Alle halten ihn für einen Mörder, obwohl er immer seine Unschuld beteuert. Seine letzte Hoffnung ist sein Bruder Michael, da dieser der Einzige ist der ihm glaubt.

Der Tag der Hinrichtung nähert sich immer mehr. Michael will seinen Bruder vor der Hinrichtung bewahren und aus dem Gefängnis befreien. Somit heckt er einen ausgeklügelten Fluchtplan aus. Dadurch, dass er selbst als Statiker am Umbau des Fox-River-State Gefängnisses beteiligt war, kann er sich Zugang zu all den Bauplänen verschaffen. Da diese aber ziemlich komplex sind, lässt er sich die Baupläne auf seinen Oberkörper tätowieren – natürlich so, dass man es nicht sofort als jene erkennt. Um den Plan zu verwirklichen, überfällt Michael eine Bank, damit er in dasselbe Gefängnis wie sein Bruder inhaftiert wird.

Scofield hat es geschafft und sitzt im gleichen Gefängnis wie Burrows. Bei den tatsächlichen Vorbereitungen für die Flucht tauchen vielzählige Hindernisse auf, welche er freiwillig wie auch notgedrungen mit anderen Häftlingen und Gefängnismitarbeitern bewältigen muss.

Fazit: Diese Serie ist absolut sehenswert, da sie sehr spannend ist und die Folgen häufig mit einem Cliffhanger enden, welches das Aufhören mit dem Weiterschauen unmöglich macht. Doch nicht nur die Story ist fesselnd, sondern auch die Schauspieler stellen ihre Rollen überzeugend dar. Vor allem die verschiedenen Charaktere und unerwarteten Geschehnisse bereichern diese Serie. Natürlich ist auch eine Mini-Lovestory vorhanden 😉 .

2017 soll die fünfte Staffel als eine neun- oder zehnteilige Miniserie ausgestrahlt werden. Ich bin schon mega aufgeregt und kann es kaum erwarten – besonders auf Michael freue ich mich 😀 .
Hier der Trailer für die neue Staffel: 

Advertisements

Meine große Leidenschaft: Krimiserien

Eine große Leidenschaft für Serien hatte ich irgendwie schon seit klein auf und nun bin ich ein kleiner oder auch großer Serienjunkie :D, der immer wieder auf der Suche nach neuen Serien ist. Vor allem Krimiserien haben es mir angetan. In diesem Post werde ich euch ein paar meiner Lieblings-Krimiserien vorstellen.

Meine ersten „Erfahrungen“ mit Krimiserien sammelte ich mit der Animeserie „Detektiv Conan“. Hierbei handelt es um einen 17-jährigen Jungen, ein bekannter Schülerdetektiv in Tokio, der sich eines Tages äußerlich in einen kleinen 7 Jahre alten Jungen verwandelt. Grund dafür ist ein Gift, welches ihm Kriminelle verabreichen um ihn zu töten, da er Zeuge eines Verbrechens wurde. Sein Ziel ist jetzt diese Verbrecher zu schnappen um wieder seine frühere Größe zu erlangen. Damit die Verbrecher nicht erfahren, dass er noch lebt, nimmt er eine neue Identität an und quartiert sich bei einem erfolglosen Detektiv und seiner Tochter, die auch noch seine heimliche große Liebe ist, ein.

Meine derzeitigen Krimiserien Favoriten sind Criminal Minds, Elementary und Sherlock.
„Criminal Minds“ ist eine US-amerikanische Serie die aus 11 Staffeln besteht. Die Aufgabe der Spezialeinheit des FBI (BAU = Behavioral Analysis Unit) ist Serientäter zu fassen, indem sie Täterprofile erstellen. Durch diese Profile versuchen sie die nächsten Handlungen der Täter vorauszusagen und weitere Verbrechen zu verhindern, dabei spielen primär die Charaktereigenschaften der Täter eine große Rolle um mögliche Täter ein- bzw. auszugrenzen.

„Sherlock“ ist eine britische Fernsehserie und basiert auf den Romanen von Sir Arthur Conan Doyle und spielt im heutigen London. Es besteht im Moment aus drei Staffeln mit je 3 Episoden, jedoch dauert eine Episode 90 Minuten lang.
Sherlock Holmes (Benedict Cumberbatch) ist Privatdetektiv und inoffizieller Berater bei der Polizei. Mit seiner Fähigkeit, schnell zu beobachten und deduktiv vorzugehen, ist er in der Lage heikelste Kriminalfälle zu lösen. Eines Tages lernt er den ehemaligen Militärarzt Dr. John Watson (Martin Freeman) kennen, der ihn dann beim Ermitteln assistiert. Beide sind sehr unterschiedlich, doch es entwickelt sich eine allmählich eine Freundschaft zwischen den beiden. 

Die Serie „Elementary“ ist eine US-amerikanische Serie und besteht derzeit aus vier Staffeln. Es ist ebenso eine moderne Adaption von Sherlock Holmes und spielt in unseren heutigen Zeit.
Sherlock Holmes (Johnny Lee Miller) ließ sich in New York City aufgrund seiner Drogenabhängigkeit in New York City. Inzwischen lebt er in Brooklyn und vertreibt seine Zeit als unbezahlter Berater beim NYPD (New York City Department). Damit er nicht in seine Sucht zurückfällt steht ihm die Suchtherapeutin Dr. Joan Watson (Lucy Liu) bei. Nach und nach entdeckt Joan ihre detektivische Ader und unterstützt Sherlock beim lösen der Fälle. Schließlich zieht sie dann bei ihm ein. Bahnt sich womöglich eine Romanze zwischen den beiden an?

Fazit: „Criminal Minds“ ist genau das richtige für all jene, die sich für Kriminalpsychologie/-soziologie und bizarre Kriminalfälle interessieren. Jedoch können einem die ganzen Leichen und sonderbaren Fälle zu viel werden.
„Elementary“ und „Sherlock“ sind beide moderne Adaptionen von Sherlock Holmes, allerdings kann bzw. will ich die beiden Serien nicht miteinander vergleichen, da die Hauptrollen der Schauspieler grandios gespielt werden, insbesondere die des Sherlock Holmes. Meiner Meinung nach, macht die Rolle des Sherlock Holmes die Serien einzigartig. Durch seine scharfsinnige, exzentrische, arrogante, kecke und witzige  Art wurde ich bestens unterhalten.
„Detektiv Conan“ empfehle ich all jenen, die eine Vorliebe für Animes oder Mangas mit detektivischen Stories haben.